Valentinstag

Valentinstag

Warum wir gerade am 14. Februar dieses Liebes- und Blumenfest feiern, weiß heute niemand ganz genau. Für die Bedeutung von Valentinstag gibt es verschiedene Erklärungen. Angeblich zu Ehren von Valentin, dem Bischof der italienischen Stadt Terni. Er soll öfters im 2. Jahrhundert nach Christus heimlich Liebespaare getraut und ihnen Blumen geschenkt haben. Viele Menschen durften damals nicht heiraten, wie sie wollten – sei es, dass sie Sklaven, Soldaten waren oder ihre Eltern die Hochzeit nicht billigten.

Valentinstag 1

Eine andere Ursprungs-Theorie bezieht sich auf ein altrömisches Fest für die Göttin Juno, die Schutzpatronin der Ehe. An ihrem Festtag schenkten Ehemänner ihren Frauen Blumen und unverheiratete Frauen ließen sich im Tempel der Göttin ein Liebesorakel stellen, um den richtigen Mann zu finden.

Besondere Bräuche entwickelten sich weltweit zum Valentinstag. Das chinesische Pendant heißt Qixi und fällt auf den siebten Tag des siebten Monats nach dem chinesischen Mondkalender. Dann sollen der Hirtenjunge und das Webermädchen – zwei durch die Milchstraße getrennte Sterne – für eine Nacht zusammen sein.


Im amerikanischen Bundesstaat Colorado beantwortet die Stadt Loveland die Liebespost zum Valentinstag und schickt sie handgestempelt an die Absender zurück. Verliebte Pärchen in Italien und Ungarn schenken sich gegenseitig am Valentinstag ein Vorhängeschloss mit ihren Initialen. Sie sperren die Schlösser an einem Brückengeländer ab und werfen die Schlüssel in den Fluss – als Symbol für ewige Liebe.

Bloggerei.de