Küchengarten

Küchengarten dekorativ gestalten

Manche Gärtner bauen Kräuter und Gemüse an, um sich im klassischen Sinne selbst zu versorgen. Oftmals stehen in akkuraten, wie mit dem Lineal gezogenen Reihen Zwiebeln, Möhren, Porree artig stramm, bevor sie in den Kochtopf wandern und manchmal eine ganze Sippe ernähren. Der Küchengarten ist getrennt vom übrigen Garten und sieht auch nicht allzu ansprechend aus.
Schließlich mussten Küchengärten über Jahrhunderte hinweg vor allem eins sein: ertragreich.

Küchengarten

In modernen Genussgärten hingegen geht es nicht nur um die tägliche Rundumversorgung mit frischem Obst und Gemüse, sondern auch um die dekorativen Qualitäten von dem, was sonst so einfach in den Kochtopf wandert.

Bienenfreundlich

Vorbilder sind die klassischen Bauerngärten und die englischen Cottage-Gärten. Schon in den klassischen Bauerngärten fanden sich neben den Gemüsebeeten auch Blumenrabatten. Dekorative Blickfänge waren Gartenlauben, Brunnen und Sitzplätze. In den englischen Cottage-Gärten wurden Gemüse, Kräuter und Blumen bunt gemischt.

Auch das Auge isst mit

Obst und Gemüse sind anspruchsvoll und brauchen 1-a Lagen für sich, d.h. volle Sonne und guten Boden. Wer ernten will, kann die Gourmet – Gewächse nicht in einer abgelegenen Ecke unterbringen, sondern sollte ihnen die besten Plätze spendieren.

Schöne Kräuter und Gemüsepflanzen finden Sie hier.

Wenn auch der Nutzgarten ein Ort sein soll, am dem man sich wohlfühlt, muss er genauso optisch ansprechend geplant und gestaltet werden wie ein Ziergarten. Wenn man den Nutzgarten nicht verstecken will, sollte man auch hier Wege und Plätze mit Bodenbelägen ausstatten, die zum übrigen Garten und zum Haus passen.

Kleinere Küchengärten werden oft von besonders dekorativen Zäunen eingefriedet. Bequem ist ein Sitzplatz zwischen den Beeten, wo man sich bei der Ernte zwischendurch mal ausruhen kann. Brunnen oder Wasserspiele sorgen für eine angenehme Atmosphäre. Legen Sie auch bei Pflanzgestellen oder Rankgerüsten Wert auf eine ansprechende Optik.

Wichtiges Gestaltungselement sind die Beeteinfassungen. Beete und Hochbeete können je nach Stil der Anlage mit Holz, Naturstein, Weidengeflecht, Sichtbeton oder gar Cortenstahl eingefasst sein. In formal gestalteten Gärten beweisen sich Schnittlauch und Petersilie schon mal als Beeteinfassungen. Gemüsebeete mit Hecken aus Buchsbaum oder anderen immergrünen Pflanzen zeigen das ganze Jahr einen besonderen nostalgischen Charme..

Die Mischung macht´s

In modernen Genussgärten sind gemischt bepflanzte und farblich harmonierende Rabatten gefragt. Verschiedene Gemüsesorten und Kräuter werden durcheinander gepflanzt und mit Blumen kombiniert. Diese Mischung sieht nicht nur attraktiv aus, sie hat auch den Vorteil, dass sich Schädlinge und Krankheiten nicht so leicht verbreiten können.

Küchengarten

Kräuter, z. B. Rosmarin als Hochstämmchen oder Tomaten werden heute mit Sommerblumen unterpflanzt. Tagetes, Ringelblumen und Kapuzinerkresse sind farbenfrohe Begleiter des Gemüses, Boden verbessernd, Schädlinge abwehrend und in dieser Kombination einfach nur schön. Wenn kleinere Mengen von Gemüse geerntet werden, rücken Sommerblumen oder Nachfolgegemüse in die Lücken nach, setzen frische Akzente im farbenfrohen Gartenbild. Die neue Art des Nutzgartens begeistert alle, die mit ihren Sinnen genießen wollen. Und keine Frage, unsere Lieblingsblumen haben hier selbstverständlich ihren Platz.

Artischoken

Dekorative Gemüsepflanzen


Auch Gemüsepflanzen wie Rotkohl, roter Grün- und Blumenkohl, goldgelbe Zucchini und Tomaten, roter und gelber Mangold, Zwiebeln, Artischocken und Feuerbohnen können sehr dekorative Elemente im Blumenbeet sein. Begeisternd, die zarte Blütenpracht und später die in der Sonne leuchtenden Früchte eines Apfelbaumes.

Bienenfreundliche Blumensamen

Wem die klassischen Gemüsepflanzen vielleicht zu langweilig sind: Es gibt aber auch bunte Sorten, die dem Beet mehr Pfiff verleihen: z.B. rotlaubige oder gesprenkelte Pflücksalate, lila Grünkohl, gelbe, orange oder schwarze Cocktailtomaten, lila-weiß gestreifte Auberghinen.

Küchengarten
Küchengarten

Für Gourmets wiederum avanciert der Nutzgarten zum Prestigeobjekt. Er liefert Zutaten, um ‚fürstlich speisen‘ zu können. Mit einer neuen Sortenvielfalt auch aus fernen Ländern, mit der Wiederentdeckung alter Pflanzen blüht er im wahrsten Sinne des Wortes auf.

Wie aufwändig werden heute allein die beliebten Mischsalate komponiert: aus milden Grundsalaten wie Kopf-, Feld- oder Eisbergsalat, aus würzigen Elementen wie Chicorée oder Endivie. Sauerampfer, Rettich, orientalische Senfpflanzen, Rucola und Zwiebeln gehören hinein, dazu Radicchio, gerüschte Lollo-Sorten und Cocktail-Tomaten. Gewürzt wird mit unterschiedlichen Kräutern.

Bienenfreundlich

Natürlich sollten Sie – gerade im Küchengarten – Biodünger verwenden.

 

SOMMER-SONDER-ANGEBOTE

 

mehr Sonderangebote

 


TOP-THEMEN

 

  • bauerngarten

    Der Bauerngarten – unser Traum vom Landleben

    Ein Bauerngarten – das ist nicht nur ein Gartenstil, das ist ein Lebensgefühl. Romantisch und naturverbunden. Gesund leben und trotzdem Spaß haben – das ist hier die Philosophie. Viele Menschen träumen vom Leben auf dem Lande, nicht jeder hat die Möglichkeit dazu. Doch…

  • Feuerstelle

    Ganz Feuer und Flamme: Ideen für Feuerstellen im Garten

    An einer schönen Feuerstelle im Garten und im Licht von Garten-Fackeln oder Laternen lässt sich unser Outdoor-Wohnzimmer auch am Abend genießen. Welch unvergessliche Stunden schenken uns milde Sommerabende, wenn der Garten im Schein des Feuers zu einem geheimnisvollen Eigenleben erwacht. Alles erhält eine…

  • Küchengarten

    Küchengarten dekorativ gestalten

    Im modernen Küchengarten sind gemischt bepflanzte und farblich harmonierende Rabatten gefragt. Verschiedene Gemüsesorten und Kräuter werden durcheinander gepflanzt und mit Blumen kombiniert. Diese Mischung sieht nicht nur attraktiv aus, sie hat auch den Vorteil, dass sich Schädlinge und Krankheiten nicht so leicht verbreiten…

  • Rosen

    Darum lieben wir Rosen

    Auf den Juni, den Monat der Rosen, freuen wir uns schon das ganze Jahr über. Manche verreisen dann auf gar keinen Fall, nur um die Rosenblüte im Garten nicht zu verpassen. Die Rose ist gleichbleibend seit der Antike die erwählte Königin der Blumen.

 

 

ZUR STARTSEITE

 

 

Bloggerei.de