tulpen

Sehnsucht nach dem Frühling

Gefühlt ist es in unseren Gärtnerherzen jetzt schon mindestens Anfang März. Dabei steht der Februar mit seinen unvorhersehbaren Wetterkapriolen vor der Tür. Doch trotz der manchmal trüben Witterung wissen wir: “ Bald wird der Frühling kommen, bald fällt der Startschuss für das neue Gartenjahr.“ Allein die Vorfreude auf die frühen Blüten lässt unser Herz klopfen.


Sehnsucht nach dem Frühling 1

Sehnsucht nach dem Frühling 2

Lassen wir uns nicht von den Winterpessimisten den freudigen Schwung nehmen und schauen wir nach draußen. Noch bevor der letzte Schnee geschmolzen ist, stecken Schneeglöckchen, Krokusse und bald auch die anderen Frühblüher ihre Köpfe heraus und erfreuen uns mit fröhlich leuchtenden Blütenfarben.

Sehnsucht nach dem Frühling 3

Das bunte Treiben muss aber nicht auf Beete und Gehölzränder beschränkt bleiben. Viele der kleinen Frühlingsblüher lassen sich gut in Töpfe pflanzen. Auch alte Teekessel, Schüsseln, Körbe, Tröge bieten sich als Pflanzgefäße an. Die frischen Blütenfarben von Tulpen, Schachbrettblumen, Narzissen, Ranunkeln, Primeln, Hyazinthen und Co machen dann in der Wohnung oder auf der Terrasse einfach gute Laune.

Und plötzlich geht alles ganz schnell. Von einem Tag auf den anderen öffnen im Garten die Narzissen ihre leuchtend gelben Blütenkronen, zeigen erste Bäume und Sträucher zaghaft frisches Blattgrün. Endlich werden die Tage länger und wärmende Sonnenstrahlen laden uns nach draußen ein.

Sehnsucht nach dem Frühling 4

Die häufigste Blütenfarbe im Frühlingsgarten ist Gelb.Die leuchtend gelben Blüten von Forsythien, Narzissen, Stiefmütterchen und Primeln locken Bienen und andere Insekten auch auf größere Distanz zu ihren noch seltenen Nahrungspflanzen. Gelb erinnert die Menschen an die lang entbehrte Sonne, ist es eine Gute – Laune – Farbe. Fröhliche Stimmung können wir nach dem dunklen Winter gut gebrauchen. Eine Wiese übersät mit einem heiter – gelben Farbenrausch aus Narzissen oder Krokussen, das ist Frühling, das macht Laune.

Rund ums Haus müssen wir dem Frühling unbedingt auf die Sprünge helfen. Wer vom Blütenduft nicht genug bekommen kann, sollte Hyazinthen und Duftveilchen in Kübeln und Töpfen auf Balkon und Terrassen platzieren. Wer Balkongeländer mit bunten Frühlingskästen schmückt, ist mit Stiefmütterchen als Grundbepflanzung gut beraten. Sie sind robust, farbenfroh und blühen bis weit in den Mai hinein.Vor allem von Stiefmütterchen und Primeln gibt es jedes Jahr neue Sorten in immer neuen Farbtönen.

Die klassischen Farben der Bepflanzung sind auch in diesem Jahr Gelb und Grün, dazu das Weiß der Schneeglöckchen, Rosa bis Pink in allen Nuancen und ein Touch Grau. Es wird munter, auch gewagt dekoriert. Nostalgische Vintage – Elemente, wie antike Koffer, Metallobjekte, Holz- und Steinfunde, selbst upgecycelte ehemalige Adventskränze werden mit einbezogen. Da heißt es fröhlich Blumen und Farben mixen, je kräftiger, desto besser.

Die kleinen Frühjahrsblüher sollte man dicht zusammen pflanzen, dann wirken sie besonders üppig. Anders als die Sommerblumen wachsen sie nur wenig und machen sich gegenseitig den Platz nicht streitig. Reinigen Sie die unbepflanzten Schalen und Balkonkästen, füllen Sie sie mit frischer Einheitserde.

Pflanzen Sie möglichst bei bedecktem Himmel und geben Sie etwas Langzeitdünger hinzu. Ohne Langzeitdünger müssen Sie nach drei Wochen dem Gießwasser Flüssigdünger zusetzen. Mitte Mai, wenn die Eisheiligen vorüber sind, machen die Frühlingsblüher dem Sommerschmuck Platz. Eine Erneuerung der Erde ist dann nicht nötig.

Bloggerei.de