Terrasse

Terrassen zum Wohlfühlen

Die Terrasse als Raum zu bezeichnen, kann beinah wörtlich genommen werden, bildet sie doch den gestalterischen Übergang von drinnen nach draußen, ist mit dem Wohnbereich und gleichzeitig mit dem Garten sehr eng verbunden. Ihr Standort ergibt sich in erster Linie aus der Lage des Hauses, die im Idealfall auch den Wünschen der Nutzer entspricht:

Terrasse
Terrasse mit Wasserspiel

Der Freisitz nach Südwesten ausgerichtet lässt sich bis Sonnenuntergang nutzen, die Vormittagssonne scheint in Ost- Südostlage auf den Frühstückstisch. Südlagen sind im Hochsommer nur unter einem Schattenspender zu ertragen. Wenn die Terrasse notgedrungen im Norden liegt, ist dieser Platz ideal für einen angebauten Wintergarten.

Terrasse

Direkt am Haus erscheint die Terrasse meist recht geräumig, wohl durchdacht und zudem mit Möbeln ausgestattet, auf denen man bequem einen langen Sommerabend verplaudern kann. Wohlfühlen wird hier groß geschrieben. Pflanzliche Dekorationen und schöne Accessoires, aber auch Fußböden aus Natursteinen oder edlem Holz tragen dazu bei. Die Mauern des Hauses, im Idealfall eine zumindest teilweise Überdachung schützen uns an einer oder mehreren Seiten vor Wind und Wetter und vermitteln ein Gefühl der Geborgenheit.

Wohnraum und Terrasse gehören zusammen


Terrassen zum Wohlfühlen 1

Es hat sich zwar eingebürgert, dass Wohnraum und Terrasse zusammengehören. Oft sind sie in ihrer eleganten Möblierung, dem Design des Bodenbelags aufeinander abgestimmt. Zumindest als ‚Zweitterrasse‘, als Essplatz ist der Standort vor der Küche interessant. Kurze Wege zum Herd, zum Kräutergarten, eventuell zur Spielecke der Kinder sind hier von Vorteil.

Terrasse

Wenn abends die letzten Sonnenstrahlen verschwinden und langsam Kälte und Dunkelheit die Oberhand gewinnen, werden Sie froh sein, Ihren Sitzplatz und seine Umgebung stimmungsvoll beleuchten zu können. Eine Outdoor- Küche, in der man gemeinsam bruzzeln kann, einen Außenkamin, eine Gas- oder Elektroheizung sind dann ebenfalls hochwillkommen.

Gartenmöbel

Schöne Gartenmöbel prägen den Stil der Terrasse

Gartenmöbel erscheinen heute vielfach so elegant, dass sie auch in Wohnräumen stehen könnten. Beliebt sind momentan Möbel aus Holz, Freischwinger aus Aluminium mit geflochtenen textilen Bezügen, ebenso geflochtene Möbel aus Rattan-, Loom- oder Hularofasern. Mit dekorativen Kissen, mit Kerzen, Fackeln, Windlichtern, farbigen Tischdecken und buntem Geschirr kommt Urlaubsstimmung auf.

Jeder Terrasse muss dabei einen eigenen, unverwechselbaren Stil haben. Schöne Accessoires wie ein Brunnen, ein Sprudelstein, eine Amphore, Steinfiguren vermitteln besonderes Flair. Das Rauschen des Wassers am Brunnen, das Rascheln des Windes in den Zweigen des umgebenden Bambus, der betörende Duft von Lavendel, Maiglöckchen, Nachtkerzen…. verzaubern den Ort.

Terrasse

Um ihre Einzigartigkeit zu wahren, sollten Sitzplätze immer abgeschirmt sein. Das müssen nicht hohe Wände sein. Hecken, halbhohe Staudenbeete, blühende Kletterpflanzen, Gartenschirme, Sonnensegel sind hier die schützenden, stimmungsvollen Begleiter. Wichtig ist, dass die Pflanzen lange Zeit schön bleiben, sowohl was ihre Blätter als auch was die Blüten angeht.

Terrasse

Terrassen sind heute so sehr der Inbegriff des Wohlfühlens im Garten, dass kleine Gärten – von wenigen Beeten und Wasserstellen abgesehen – fast ausschließlich aus ihnen bestehen. Eine abwechslungsreiche Bepflanzung mit dekorativen Kübeln ermöglicht es dann, den Stil der Sitzplätze immer wieder zu verwandeln: so verkörpern südländische Pflanzen in Terrakottatöpfen mediterranes Ambiente, klassische Buchsbaum-Arrangements formale Gärten und verspielte Blumen romantischen Country-Look.

Bloggerei.de