Das Rotkehlchen als Weihnachtsvogel: Tradition und Bedeutung

Das Rotkehlchen ist eng mit der Weihnachtszeit verbunden und taucht vielfach auf Weihnachtskarten und Servietten auf. Doch warum gilt das Rotkehlchen als Weihnachtsvogel?

Das Rotkehlchen, ein geschätzter Vogel in Europa, ist eng mit der Weihnachtszeit verbunden und taucht vielfach auf Briefmarken, Weihnachtskarten und Servietten auf. Doch warum gilt das Rotkehlchen als Weihnachtsvogel?

Eine Theorie besagt, dass das Rotkehlchen mit der Geburt Christi assoziiert wird. Man erzählt sich, dass es das Jesuskind im Stall mit seinem Gesang wärmte, während alle anderen Tiere schliefen. Eine andere Theorie knüpft das Rotkehlchen als Weihnachtsvogel an den Weihnachtsmann, indem es behauptet, dass es diesem bei der Geschenkverteilung assistiert, indem es die Kinder beobachtet und ihm mitteilt, wer artig und wer unartig war.

Im Vergleich zu klaren Symbolen wie der Taube für den Frieden oder dem Pinguin als Winterzeichen mag die Verbindung zwischen dem Rotkehlchen und Weihnachten weniger offensichtlich erscheinen. Den Ursprung findet diese Verbindung jedoch im 19. Jahrhundert im Vereinigten Königreich. Dort trugen die britischen Postboten rote Jacken und erhielten liebevoll den Spitznamen „Rotkehlchen“.

Die Wertschätzung für diese Vögel in Großbritannien führte dazu, dass Rotkehlchen in der Vorweihnachtszeit eine symbolische Rolle spielten. Während die Weihnachtspost zur alten englischen Tradition wurde und Postboten im Advent eine zentrale Rolle einnahmen, entwickelte sich die weihnachtliche Verbindung zum Rotkehlchen.

So wird klar, dass die Ursprünge dieser bezaubernden Verbindung auf eine historische Ära zurückgehen, in der rote Jacken, Postboten und die festliche Atmosphäre der Weihnachtszeit miteinander verschmolzen und das Rotkehlchen als Weihnachtsvogel einen Ehrenplatz als Symbol für die Freuden der festlichen Jahreszeit erhielt.

Unabhängig von der genauen Herkunft des Symbols ist das Rotkehlchen ein wesentlicher Bestandteil der Weihnachtstradition in Deutschland und anderen europäischen Ländern. Es symbolisiert Freude, Wärme und Hoffnung und erinnert daran, dass die festliche Jahreszeit eine Zeit der Liebe und des Friedens ist.

Das Rotkehlchen als Weihnachtsvogel – Ursprung und Geschichte:


Das Rotkehlchen ist seit langem ein Symbol für Weihnachten aufgrund seiner roten Brust und seines freundlichen Verhaltens gegenüber Menschen. In einigen Kulturen wird es als Verkörperung von Christus angesehen, der in der Weihnachtszeit geboren wurde.

 

Merkmale und Identifikation


Mit einer Körperlänge von etwa 14 cm und einem Gewicht von etwa 20 g ist das Rotkehlchen ein kleiner Vogel mit charakteristischer roter Brust, leuchtender bei Männchen. Sein Gefieder ist braun auf der Oberseite und grau auf der Unterseite. Als Standvogel bleibt es das ganze Jahr über in seinem Brutgebiet, verteidigt aggressiv sein Revier und ernährt sich als Allesfresser von Insekten, Würmern, Beeren und Samen.

Symbolik und Bedeutung


Das Rotkehlchen gilt oft als Symbol für Hoffnung und Freude, wird als Frühlingsbote und Glücksbringer betrachtet. In einigen Kulturen heißt es, es bringe die Seelen der Verstorbenen in den Himmel.

Die Verbindung zum Weihnachtsfest stammt aus verschiedenen Legenden und Geschichten. Im viktorianischen England soll das Rotkehlchen sein rotes Brustgefieder erlangt haben, indem es am Heiligen Abend das Feuer in der Krippe Jesu mit seinem Schnabel entfachte. Als Dank erhielt es von da an sein rotes Brustgefieder.

In Literatur und Kunst dient das Rotkehlchen oft als Symbol für Liebe und Zuneigung, wie in Shakespeares „Hamlet“, wo es die Unschuld und Reinheit von Ophelia repräsentiert. In der Mythologie wird es mit dem Gott Thor in Verbindung gebracht, der im Duell mit der Midgardschlange sein Blut verloren haben soll, das vom Rotkehlchen aufgefangen wurde.

Insgesamt hat das Rotkehlchen eine lange Geschichte als Symbol für Hoffnung, Freude und Liebe. Es ist ein wichtiger Teil der Weihnachtskultur und wird in vielen verschiedenen Formen dargestellt.

Weihnachtsschmuck


Als beliebtes Motiv ziert das Rotkehlchen Weihnachtsschmuck, von Karten über Geschenkpapier bis zu Dekorationen. Seine Präsenz symbolisiert den Winter und die Weihnachtszeit, wenn es in Europa am aktivsten ist.

Weihnachtslieder und -geschichten


Das Rotkehlchen spielt eine bedeutende Rolle in vielen Weihnachtsliedern und -geschichten. Im bekannten Lied „Ihr Kinderlein kommet“ wird es als „Vöglein“ besungen, das den Kindern frohe Botschaft bringt. In Hans Christian Andersens Geschichte „Das Rotkehlchen und der Zaunkönig“ spielt es eine wichtige Rolle bei der Rettung des Zaunkönigs.

Insgesamt ist das Rotkehlchen ein essentieller Bestandteil der Weihnachtstradition in Europa, als Symbol für Winter und Weihnachtszeit sowie ein beliebtes Motiv für Weihnachtsschmuck und -dekorationen. Es bleibt ebenfalls eine wichtige Figur in zahlreichen Weihnachtsliedern und -geschichten.

Niedliche und nützliche Tiere im Garten

zur Startseite

 

 

Autor: Anja Wehle

Dipl.-Kff. - Journalistin und Bloggerin. Ich liebe alles, was wächst, grünt oder blüht. Noch mehr faszinieren mich die Tiere im Garten. In meinen mehr als zwei Jahrzehnten als Gartenjournalistin durfte ich die erstaunlichsten Gärten besuchen und Menschen treffen, die mit Hingabe und Kreativität wahre grüne Kunstwerke geschaffen haben. Meine Kamera ist stets an meiner Seite, um die Schönheit der Gärten und ihrer tierischen Bewohner einzufangen.

Zirol * Tiere im Garten & Gartenideen   Über uns   Impressum   Datenschutzerklärung

 

Die mobile Version verlassen