bauerngarten

Der Bauerngarten – unser Traum vom Landleben

Ein Bauerngarten – das ist nicht nur ein Gartenstil, das ist ein Lebensgefühl. Romantisch und naturverbunden. Gesund leben und trotzdem Spaß haben – das ist hier die Philosophie. Viele Menschen träumen vom Leben auf dem Lande, nicht jeder hat die Möglichkeit dazu. Doch vieles, was das Landleben reizvoll macht, kann man auch in einem Stadtgarten, selbst Reihenhausgarten oder Balkon genießen.

Bauerngarten

In wirtschaftlich schwierigen Zeiten besinnen sich viele Menschen auf das, was wichtig ist. Wir streben die Einheit von Körper, Geist und Seele an, ebenso von Mensch und Natur. Die Natur wird als Entschleunigungsraum erlebt, der es erlaubt, dem stressigen Alltag mit all seinen Belastungen zu entfliehen, durchzuatmen und wieder zu sich selbst zu finden.

Der direkte Weg zur Natur führt über das bewusste Wahrnehmen der Jahreszeiten, das Auf und Ab von Temperatur und Sonnenlicht, Wachstums- und Ruhephasen, über Buddeln und Werkeln. Umgeben von bunten Blumen, eingehüllt in den Duft romantischer Rosen, frischer Kräuter und mit dem Geschmack sonnenwarmer Erdbeeren laden die grünen Refugien auch zum Träumen und Entspannen ein.

bauerngarten

Die intensive Begegnung mit der Natur fördert unser Wohlbefinden. Jede Jahreszeit zeigt ihr eigenes Gesicht, bringt besondere Erzeugnisse hervor – ein ursprünglicher Rhythmus, der in einer höheren Ordnung verankert ist. Von den Stimmungen des Landlebens lassen wir uns gern inspirieren, Heim und Garten abwechslungsreich mit rustikaler Gemütlichkeit auszustatten.

bauerngarten

Der alte Bauerngarten ist die wichtigste Wurzel der heutigen Landlust. Die Liebe zur Pflanze, zur üppigen Vegetation haben beide gemeinsam. Niedrige Buchsbaumhecken fassen die bäuerlichen, streng geometrisch gegliederte Beetflächen mit den üppig wuchernden Pflanzen ein. Allerdings geht im Bauerngarten diese Liebe oft durch den Magen. Der bäuerliche Garten war Nahrungsquelle und Apotheke für die ganze Familie.

Im Austausch mit Klöstern, auch aus dem herrschaftlichen Gärten erhielten die Bauern Nutz-, Gewürz-, Arzeneipflanzen und auch ein paar Ziergewächse. Diese Tendenz findet sich in den heutigen ländlichen Gärten wieder und zwar auch auf kleinstem Raum. Senioren lieben die bequem zu bearbeitenden Hochbeete. Selbst auf dem Balkon pflanzen die Menschen soviel Gemüse und Früchte wie noch nie. Tomaten, Paprika, Bohnen, Peperoni, Gurken, Mangold, Auberginen, Salat, Erdbeeren, Stachel- und Johannisbeeren kommen pflückfrisch in die Küche.

küchengarten

Wichtig auch die zahlreichen Kräuter wie Petersilie, Schnittlauch, Thymian, Salbei, Rosmarin, Pfefferminz, Ringelblume…, die den Speisen einen gesunden, vollen Geschmack geben und auch als Tee oder Heilmittel gegen allerlei Blessuren dienen.

Der Bauerngarten hat sich im Laufe der Jahrhunderte stark verändert. Er wurde beeinflusst von dem englischen Cottage-Garten, der durch ein ‚harmonisches Durcheinander‘ von Farben und Pflanzen, eine zwanglose Fülle auf engstem Raum besticht. Die edlere Variante, die Country- Gärten sind exklusive, repräsentative Anlagen mit prachtvollen Blumenrabatten, weiten Rasen- und Wiesenflächen, großzügigen Wegen. Angelegt vielfach von Globetrottern, die ihre Pflanzenschätze aus aller Welt dort präsentierten, dienten sie schon immer ausschließlich der Erholung.

bauerngarten

Der heutige Landlust- Gärtner befreit sich von den auferlegten Zwängen. Er liebt Pflanzen mit lockerem Habitus: Strauch- Kletterrosen und Weinreben.
Gänseblümchen im Rasen, Moos in den Steinfugen- mit einem gepflegten Ziergarten für manche nicht vereinbar- im ländlichen Garten kein Problem. Der Landgarten soll Unberührtheit ausstrahlen, er darf nicht überpflegt werden. Im Einfachen, Ursprünglichen liegt sein besonderer Zauber.

Bauerngarten

Mauern, Zäune, Tore, Brunnen sind auf jeden Fall mit heimischen Materialien auszuführen. Eingefriedet wird der Landgarten meist mit Holzzäunen, seien es Latten-, Staketen-, Weidenflechtzäune. Ziegelsteine, Klinker, Sandsteine mit ihren erdigen Tönen sind die traditionsreichen Bodenbeläge. Stilvolle Brunnen sorgen für die Bewässerung. Die dekorativen Dinge haben oft noch eine Funktion- als Spaliere, Rankstäbe, Rosenbögen, Beeteinfassungen und Schlauchführungen. Alte Gießkannen, Werkzeuge lehnen wie zufällig an einem Baum.

bauerngarten

Als Blumen kommen dabei gerade die Pflanzen der alten Bauerngärten recht. Viele von Ihnen wie die Bauernpfingstrose, die Cottagetulpen sehen ein wenig zerzaust, man könnte auch sagen ‚urig natürlich‘ aus. Schafsgarbe, Eisenhut, Frauenmantel, Akelei, Aster, Glockenblume, Tränendes Herz, Mädesüß, Nachtviole, Lupine, Küchenschelle, Aurikeln, Veilchen… und wie sie alle heißen, gehören dazu. Im ländlichen Garten muss es immer und überall blühen.

Bloggerei.de