garten für Kinder gestalten

Einen Garten für Kinder gestalten

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie haben viele Eltern die Erfahrung gemacht, dass es nicht immer einfach ist, Kinder zuhause zu beschäftigen. Gut wenn es da einen Garten gibt, der den Kindern Abwechslung bietet. Einen Garten für Kinder anzulegen, gehört nicht zu den einfachsten wohl aber zu den schönsten Aufgaben für Gartenplaner und Eltern. Denn wenn auch die Kinder im Garten im Vordergrund stehen sollen, haben am Ende alle etwas davon, wenn das Konzept gelingt. Glückliche und zufriedene Kinder beschäftigen sich stundenlang in ihrem Reich hinter dem Haus, ziehen sich in ihre bunte Welt der Fantasie dort zurück.

Einen Garten für Kinder gestalten 1

Die Eltern können die Fortschritte ihrer Kinder bewundern, gewinnen selbst Freizeit zum Entspannen. Der Garten einer Familie muss daher individuell gestaltet werden, so wie es den Wünschen und Vorstellungen aller Familienmitglieder entspricht. Vor allem ein Garten, in dem Kleinkinder glücklich sind, ist eine Herausforderung für jeden Gestalter.

Die Interessen von Kindern und Erwachsenen an der Nutzung eines Gartens können unterschiedlicher nicht sein: einerseits der Wunsch der Erwachsenen nach einer gelungenen Gartenarchitektur, nach einem Garten, der ihnen Ruhe und Entspannung bietet. Andererseits das Verlangen der Kinder auch im Garten Abenteuer zu erleben, sich bewegen, toben zu dürfen und nach einer ‚Dauerbaustelle‘ für kreatives Werkeln, Buddeln und Klettern.

garten für kinder gestalten

Kinder verbringen heute zu viel Zeit vor Computer und Fernsehgerät. Es fehlen ihnen oft körperliche, sinnliche Erfahrungen und vor allem Bewegung. Dabei haben Kinder von Natur aus ein großes Verlangen herumzutollen und ihre Umgebung zu entdecken. Was sie aber oft nicht besitzen, sind die nötigen Freiräume.

Das Interesse vieler, vor allem lebhafter Kinder erlischt sehr schnell, wenn man ihnen Spielzeug von der Stange präsentiert. Ein erfolgreicher Garten für Kinder muss also mehr bieten als Schaukel, Rutsche und Sandkasten. Die Natur gibt Kindern Spielzeuge an die Hand, die sie auf unterschiedlichste Weide verwenden können, die ihre Fantasie beflügeln: Sand, Erde, Wasser, Steine, Blätter und Äste.

Sandspielbereiche, Matsch- und Erdgruben, Materialsammlungen von Ästen, Brettern und Steinen fördern die Kreativität. Im Sand wird Kuchen gebacken, gesiebt und gegraben. Die Sandkiste sollte so groß sein, dass mehrere Kinder eine Burg bauen können. Sand und Förmchen findet man dann im Sandkasten, daneben und auf dem Weg ins Haus. Eine Schutzabdeckung lässt wenigstens abends das Sammelsurium der Förmchen verschwinden und hindert Nachbars Katze daran, die Sandkiste als Toilette zu benutzen.

Sandkasten

Was Kinder in ihrem Garten machen – und was ihre Eltern auch zulassen und fördern sollten – ist nichts weniger als die Schaffung eines eigenen Lebensraumes. Das fängt bei unseren Kleinsten an, die im Garten lernen können sich gezielt zu bewegen, die Welt mit freudiger Aktivität zu erkunden. Viel Bewegung im Freien ist für die körperliche aber auch für die geistige Entwicklung der Kinder, ihre Reaktions- und Kombinationsfähigkeit unbedingt erforderlich.

Trampolin

Größere Kinder möchten nach dem Lernen mal abschalten. Mit Schaukel, Trampolin, Klettermöglichkeiten, Turnstangen, Schwebebalken gelingt das im Nu. Sie wollen Freunde und Schulkameraden treffen. Ist eine ausreichend große Freifläche vorhanden, können im Garten Kindergeburtstage gefeiert, Federball, Boccia, Basketball, Tischtennis, sogar Fußball gespielt werden.

Ein früher Umgang mit der Natur trägt zur Natürlichkeit des menschlichen Selbstverständnisses bei und zu einem Empfinden für die Schönheit und Zerbrechlichkeit der umgebenden Natur. Die Beobachtung der Vögel – etwa beim winterlichen Füttern – der Schmetterlinge, Libellen, der Marienkäfer und Amphibien begeistert viele Kinder.

Kinder möchten möglichst ihr eigenes Beet haben, auf dem sie ihr Lieblingsobst oder üppig blühende Blumen ziehen. Das lässt sich auf dem Balkon und im Garten leicht anlegen. Hier üben sich die kleinen Nachwuchsgärtner, die Ihnen auch sonst so ‚hilfreich‘ zur Hand gehen, schon mal im Umgang mit der Natur. Beim Spielbeet muss der Spaß im Vordergrund stehen. Eine Bepflanzung mit Cocktailtomaten, Kürbissen, Erdbeeren, Himbeeren und Johannisbeeren führt schon die Kleinsten liebevoll an gesundes Essen, an die Genüsse des Gartens heran.

Duftwicken, Lampenputzergras und Kapuzinerkresse lassen Kinderherzen höher schlagen. Sonnenblumen vermitteln die faszinierende Entwicklung vom feinen Samenkorn bis zur ausgewachsenen Pflanze. Die samtweichen Blätter des Wollziests oder die flauschigen Blüten des Fuchsschwanzes sind als Streichelpflanzen beliebt.

Sonnenblume

Wenn kleine Kinder durch den Garten streifen, sollten alle extrem giftigen Pflanzen von hier verbannt sein. Dazu gehören Tollkirschen, Goldregen, Seidelbast, Pfaffenhütchen, Wiesen-Bärenklau, Herbstzeitlose, Rizinus, Datura und Eisenhut. Aber auch viele andere Pflanzen etwa Tränendes Herz, Maiglöckchen, Bilsenkraut, Eiben, Wolfsmilch, Fingerhut …. können, wenn Kinder sie in den Mund stecken, zumindest Übelkeit verursachen.

Ständige Aufmerksamkeit der Eltern und spielerische Belehrung der Kinder sind deshalb notwendig. Bei gemeinsamer Gartenarbeit, beim Wässern der Pflanzen ist die beste Gelegenheit dazu. Die Wiese sollte jetzt aus einem strapazierfähigen Sportrasen bestehen. Wenn Sie nicht wollen, dass die Bälle zu allen Zeiten in Blumenbeeten oder auf der Kaffeetafel landen, dann müssen Sie den Spielteil des Gartens durch eine Hecke oder Sichtschutzwand abtrennen. Alles Edle und Empfindliche bringen Sie dahinter in Sicherheit.

So wie Eltern ihre gemütlichen Sitzecken und Zufluchtsorte benötigen, suchen auch Kinder mit zunehmenden Alter Rückzugsmöglichkeiten. Sie möchten sich hinter einer kleinen Mauer oder Buschgruppe verstecken. Eine einfache Hütte oder gar ein Baumhaus wird gebaut. Sie sind für Kinder der Inbegriff von Spaß, Abenteuer, Freiheit und Geborgenheit, Rückzugsort vor den Eltern, der erste Ort, den man sich selbst geschaffen hat.

Die Erinnerung an diese herrliche Freiheit hat sich bei manchen Familienvätern so eingeprägt, dass sie später für ihre Kinder und sich selbst das perfekte Baumhaus bauen, von dem sie schon früher träumten.

Einen Garten für Kinder gestalten 2

Wasser hatte in den Gärten mit kleinen Kindern nur eine untergeordnete Rolle gespielt. Höchstens einen Sprudelstein zum Planschen, ein flaches Becken konnte man anlegen. Für Teiche wären starke Sicherheitsvorkehrungen nötig gewesen. Doch allmählich beginnen sich nun die Garteninteressen von Eltern und Kindern anzunähern. Die Kinder sind größer geworden und können schwimmen. Jetzt sollte man auch Wasser in den Garten einplanen.

Da die einzelnen Kindheitsphasen relativ kurz sind, war es gut, die Kinder- Gärten robust und urig zu halten, den steten Wandel mit einzubeziehen. Doch irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem die Familie sich zum Kriegsrat zusammensetzt. Der Garten muss den veränderten Ansprüchen gemäß neu geplant werden.

Die Freibäder sind stets unerträglich voll, also sollte ein Schwimmteich im Garten her, je nach Geschmack ein mehr abenteuerlicher Badeteich oder hoch elegant. Teenies können sich durchaus vorstellen, ihre Freunde am häuslichen Gartenpool zu begrüßen und zusammen mit der übrigen Familie das Baden im Schwimmteich zu genießen. Dafür wird dann auch notfalls der nun überholte Sandkasten, ein Stück der Spielwiese geopfert.

Die Eltern gewinnen mehr Platz für eine repräsentative oder naturnahe Gartengestaltung, die sie nun auch langfristiger planen können – bis schließlich die fast Twens den Garten als ideale, stets wandelbare Kulisse für Gartenpartys entdecken.

 

Für traumhafte Abende draußen

 

Mehr Feuer & Licht

 


TOP-THEMEN

 

  • Traumbeete im Hochsommer 3

    Traumbeete im Hochsommer

    Der Sommer strebt seinem Höhepunkt zu, alles im Garten beginnt sich zu verändern. Die Blühkraft der Sommerblumen, der Rosen lässt allmählich nach, neue Stars betreten die Gartenbühne. Die Traumbeete im Hochsommer leuchten jetzt in warmen Farben.

  • bauerngarten

    Der Bauerngarten – unser Traum vom Landleben

    Ein Bauerngarten – das ist nicht nur ein Gartenstil, das ist ein Lebensgefühl. Romantisch und naturverbunden. Gesund leben und trotzdem Spaß haben – das ist hier die Philosophie. Viele Menschen träumen vom Leben auf dem Lande, nicht jeder hat die Möglichkeit dazu. Doch…

  • garten für Kinder gestalten

    Einen Garten für Kinder gestalten

    Einen Garten für Kinder gestalten, gehört nicht zu den einfachsten wohl aber zu den schönsten Aufgaben für Gartenplaner und Eltern. Denn wenn auch die Kinder im Garten im Vordergrund stehen sollen, haben am Ende alle etwas davon, wenn das Konzept gelingt.

  • schattengarten

    Schattengarten – Kein Problem!

    Manche Gartenbesitzer finden es problematisch, wenn ihr Garten zu großen Teilen oder gar ganz im Schatten liegt. Dabei muss Schatten kein Nachteil sein, im Gegenteil: Vor allem bei sommerlicher Hitze sind Schattengärten oder schattige Gartenbereiche Oasen der Erholung. Schattengärten können sehr reizvoll sein…

  • shabby chic

    Shabby Chic im Garten

    Shabby Chic im Garten ist zurück. Dieser Trend – das ist Romantik pur. Ausgediente Möbel und Utensilien, die wir im Haushalt oder auf dem Flohmarkt gefunden haben, werden liebevoll in Szene gesetzt. Dazu charmante Dekorationen, die einen Hauch von Romantik versprühen.

  • Mediterrane Gärten

    Mediterrane Gärten

    Mediterrane Gärten – unser Traum vom Süden. Mit einem Urlaub am Mittelmeer wird es in diesem Jahr wahrscheinlich leider nichts. Reisen dürfen wir in Zeiten der Corona-Pandemie leider nicht, aber wir dürfen träumen.

 

 

 

 

ZUR STARTSEITE

 

 

Bloggerei.de