Rezept Wassermelone mit Feta und Pfeffer – so schmeckt der Sommer

Die Kombination Honigmelone mit Schinken ist ein richtiger Klassiker, den jeder kennt. Die Wassermelone hat im Feta-Käse wohl ihren Traum-Partner gefunden. Wassermelone mit Feta: Süße Wassermelone – säuerlicher Feta – scharfer Pfeffer, dazu Olivenöl. Klingt erst mal ein bisschen verrückt, ist dann aber ein echtes Geschmackserlebnis.

Die Kombination Honigmelone mit Schinken ist ein richtiger Klassiker, den jeder kennt. Die Wassermelone hat im Feta-Käse wohl ihren Traum-Partner gefunden. Wassermelone mit Feta: Süße Wassermelone – säuerlicher Feta – scharfer Pfeffer, dazu Olivenöl. Klingt erst mal ein bisschen verrückt, ist dann aber ein echtes Geschmackserlebnis.

Die Kombination Wassermelone mit Feta ist zwar nicht ganz neu, aber auch noch nicht allseits bekannt. Es gibt zahlreiche Rezepte für Sommersalate mit Wassermelone und Feta, wo noch Gurken, Limettensaft, Pinienkerne, Chili… vorkommen. Hier ein ganz puristisches Rezept, wenige Zutaten einfach und schnell zubereitet.

Wassermelone mit Feta und Pfeffer

Zutaten für Wassermelone mit Feta

Für 2 Personen

1 halbe kleine Wassermelone

1 Packung Feta

4 Esslöffel Olivenöl

Schwarzer Pfeffer aus der Mühle

einige Blätter Basilikum oder Minze zum Dekorieren

Zubereitung

Wassermelone und Feta in mundgerechte Stücke schneiden und auf einer Platte anrichten, Pfeffer darüber mahlen und mit Olivenöl begießen. Mit Basilikum oder Minze dekorieren. Fertig!

So sorgen Sie bei Ihren Gästen garantiert für Gesprächsstoff.

Interessant ist auch dieses Rezept für Wassermelone mit Feta vom Grill

Spaghetti mit Spargel und Bärlauch

Die Bärlauch- und die Spargel-Saison laufen im Frühjahr eine ganze Zeit lang gleichzeitig, also warum nicht mal beides kombinieren? Dieses Spaghetti mit Spargel und Bärlauch Rezept ist ganz einfach und wirklich lecker.

Die Bärlauch- und die Spargel-Saison laufen im Frühjahr eine ganze Zeit lang gleichzeitig, also warum nicht mal beides kombinieren? Ob die Beiden zusammenpassen? Anfangs war ich etwas skeptisch. Aber dieses Spaghetti mit Spargel und Bärlauch Rezept ist ganz einfach und wirklich lecker.

Spaghetti mit Spargel und Bärlauch
Spaghetti mit Spargel und Bärlauch

Für 2 Personen

10 Stangen grüner Spargel
180 g Spaghetti
3 EL Olivenöl
10 Blätter Bärlauch
Salz
Pfeffer, aus der Mühle
2 EL Parmesan, gehobelt
etwas Zitronensaft

Bei Spargel die holzigen Enden abschneiden und das untere Drittel der Spargelstangen schälen. Die Spargel in etwa 3 cm lange Stücke schneiden und 5 Minuten kochen.

Währenddessen die Spaghetti in Salzwasser al dente kochen und ebenfalls abgießen.

Bärlauch fein hacken und mit 2 Esslöffel Oliven-Öl, 2 Esslöffel Parmesan vermengen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken.

Das restliche Olivenöl in eine Pfanne geben und den Spargel 3-4 Minuten darin braten. Die Spaghetti und den Bärlauch dazugeben, gut vermengen und noch kurz weiter braten.

Auch sehr lecker in der Bärlauch Zeit ist die Bärlauch Creme

Bärlauch Saison: Diese Bärlauch-Creme schmeckt so frisch wie der Frühling

Die Bärlauch Saison ist eine tolle Zeit. Leider ist sie nur kurz im Frühjahr zwischen März und Mai. Wenn die Pflanzen zu blühen beginnen, ist die Bärlauch Saison vorbei. Es gib viele fantastische Rezept für Bärlauch – es muss nicht immer nur Pesto sein. Hier ein schnelles und einfaches Rezept für eine Bärlauch-Creme, die man wunderbar einfach auf´s Brot essen kann. Sie schmeckt auch gut zu Fleisch, Fisch oder zu Pell-Kartoffeln.

Die Bärlauch Saison ist eine tolle Zeit. Leider ist sie nur kurz im Frühjahr zwischen März und Mai. Wenn die Pflanzen zu blühen beginnen, ist die Bärlauch Saison vorbei. Es gib viele fantastische Rezept für Bärlauch – es muss nicht immer nur Pesto sein. Hier ein schnelles und einfaches Rezept für eine Bärlauch-Creme, die man wunderbar einfach auf´s Brot essen kann. Sie schmeckt auch gut zu Fleisch, Fisch oder zu Pell-Kartoffeln.

Bärlauch-Creme

Bärlauch kommt wild in fast ganz Europa und Nordasien vor. Hier am Alpenrand wächst er überall wild im Wald und in vielen Gärten. Wer ihn in freier Natur erntet, muss gut aufpassen, damit er ihn nicht mit den giftigen Maiglöckchen verwechselt.

Bärlauch ist auch eine hübsche Pflanze für den Kräuter-Garten, denn er ist nicht nur schmackhaft, sondern auch dekorativ. Von Ende April bis Juni erscheinen hübsche weiße Blüten. Bärlauch wächst zumeist in Laubwäldern auf feuchtem, lehmigen Boden. So sollte auch der Standort im Garten halbschattig und feucht sein.

Bärlauch

Bärlauch ist eine altbekannte Gewürzpflanze, die zur Zeit wieder groß in Mode ist. Seinen Namen soll er daher haben, dass Bären nach dem langen Winterschlaf viel Bärlauch fressen. Die Naturheilkunde schreibt ihm auch heilende Kräfte zu, er soll u.a. die Verdauung anregen und den Blutdruck senken. Bärlauch gehört zu der Gattung Allium und ist mit Schnittlauch, Zwiebeln und Knoblauch verwandt. Sein Geschmack und Geruch erinnern auch stark an Knoblauch, nur weniger intensiv.  Vorteil des Bärlauchs gegenüber Knoblauch ist, dass man nach seinem Genuss nicht am nächsten Tag stinkt. Zwar ist die ganze Pflanze essbar, als Gemüse oder Gewürz werden jedoch meist nur die Blätter genommen. Ab Februar treiben die Blätter aus, dann kann geerntet werden. Beim Ernten ist darauf zu achten, dass bei jeder Pflanze mindestens ein Blatt stehen bleibt, damit sich die Pflanze wieder regenerieren kann. Mit der Blüte endet die Erntezeit. Danach zieht sich die Pflanze ein. 

Bärlauch findet in der Frühlingsküche unter anderem Verwendung  in Salaten, Pesto, Suppen, Kräuterquark. Durch Erhitzen verliert er viel Vitamin C, daher sollte er am besten roh gegessen werden. Auch kann er nicht getrocknet werden, denn dabei gehen alle seine Inhaltsstoffe verloren.

Rezept Bärlauch-Creme

100 g frischer Bärlauch
200 g Frischkäse natur
250 g Quark
0,5 Teelöffel Salz
1 Esslöffel Olivenöl
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
etwas Zitronensaft

Bärlauch waschen, trocken schleudern und fein hacken. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut vermischen.Vor dem Essen mindestens eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.

Süße Vitamine: Feldsalat mit Granatapfel Kernen

Was kann passieren, wenn 2 Vitaminbomben aufeinander treffen? Es kann richtig lecker werden! Feldsalat mit Granatapfel, eine tolle Kombination: winterlich, festlich, gesund und lecker!

Was kann passieren, wenn 2 Vitaminbomben aufeinander treffen? Es kann richtig lecker werden! Feldsalat mit Granatapfel, eine tolle Kombination: winterlich, festlich, gesund und lecker!

Feldsalat mit Granatapfel
Feldsalat mit Granatapfel

Feldsalat ist ein heimisches Wildkraut, das seit dem Mittelalter kultiviert wird, Er gilt als der gesündeste Salat, reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Feldsalat können Sie während des ganzen Winters frisch im Garten ernten.

Dem Granatapfel werden zahlreiche positive Wirkungen auf die Gesundheit nachgesagt: Entzündungen hemmen, bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen helfen, er soll sogar schön machen. Tatsächlich enthalten Granatäpfel zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe sowie sekundäre Pflanzenstoffe, besonders Polyphenole.

Die exotische „Liebesfrucht“ schmeckt süßlich bis säuerlich. Granatapfelkerne findet man häufig in mediterranen und orientalischen Gerichten.

Felsdsalat Granatapfel
Feldsalat mit Granatapfel

Feldsalat mit Granatapfel-Kernen
Für 4 Portionen

300 g Feldsalat
1 Granatapfel
4 Esslöffel Olivenöl
1 Esslöffel Himbeer-Essig
1 Esslöffel Portwein
2 Teelöffel Dijon-Senf

Salz und Pfeffer, aus der Mühle

Den Feldsalat putzen, waschen und trocken schleudern.

Den Granatapfel durchschneiden und – am besten über einer Schüssel – die Kerne aus den Fruchtfleisch auslösen. Dabei den Saft auffangen.
Eine Vinaigrette aus dem Öl, Himbeer-Essig, dem Portwein, dem Granatapfel-Saft, dem Dijon-Senf rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Vinaigrette über den Feldsalat gießen und Granatapfelkerne darüber verteilen. Sofort servieren.

Ossobuco – das Lieblingsessen vieler Italiener

Italienisches Essen – da denken viele zuerst an Pizza und Pasta. Dabei hat die Italienische Küche noch viel mehr zu bieten. Ossobuco ist einer DER Klassiker der Italienische Küche, macht nicht viel Arbeit und schmeckt fantastisch. Ein tolles Festtagsessen.

Italienisches Essen – da denken viele zuerst an Pizza und Pasta. Dabei hat die Italienische Küche noch viel mehr zu bieten. Ossobuco ist einer DER Klassiker der Italienische Küche, macht nicht viel Arbeit und schmeckt fantastisch. Ein tolles Festtagsessen.

Ossobuco

Ossobuco bedeutet wörtlich „Knochen mit Loch“, nach dem Hohlknochen, der die im Gericht verwendete Kalbshaxe durchzieht. Und das Loch hat es in sich: da ist nämlich das Knochenmark drin – eine wahre Delikatesse. Ossobuco stammt von der Hinterhaxe des Kalbs. Meistens sind die Haxen in Stücke von drei bis vier Zentimeter Dicke geschnitten.

Oft trägt Ossobuco der Beinamen „alla Milanese“. Das Gericht wurde in Mailand erfunden, heute findet man es auf Speisekarten in ganz Europa.
In Mailand serviert man zum Ossobuco das Risotto milanese mit Safran, gut passen auch Semmel- oder Kartoffelknödel.

Zutaten für Ossobuco für 4 Personen

4 Kalbsbeinscheiben (je circa. 300 g und 3–4 cm)
4 Karotten
1 Sellerieknolle
1 Stange Lauch
3 Tomaten oder 1 Dose stückige Tomaten (425 ml)
1 Zwiebel
500 ml Gemüsebrühe
1 Esslöffel Tomatenmark
2 Knoblauchzehen
1/2 Bund Petersilie
1 unbehandelte Zitrone (Schale)
2 EL Olivenöl

Salz und Pfeffer aus der Mühle, Mehl

Zubereitung Ossobucu

Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Zwiebel, Lauch und Karotten in Scheiben schneiden, Sellerie und Tomaten in Würfel schneiden. Knoblauchzehen feinhacken.

Kalbsbeinscheiben wachen, trocken tupfen und den Fettrand 2-3 Mal einschneiden. Salzen und pfeffern und in etwas Mehl wälzen.

Olivenöl im Bräter auf dem Herd erhitzen und die Kalbsbeinscheiben kurz darin von beiden Seiten anbraten. Fleisch herausnehmen und in dem Öl die Hälfte des Knoblauchs und das Tomatenmark anbraten. Zwiebel und restliches Gemüse dazu geben und 3-4 Minuten weiterbraten. Gemüsebrühe hinzu gießen und den Bräter zugedeckt für 90 Minuten in den vorgeheizten Backofen schieben. In der Zeit entfaltet das Ossobuco sein volles Aroma.

Vor dem Servieren noch die Gremolata zubereiten. Das ist eine Kräuter-Gewürzmischung aus der Lombardei, sei passt perfekt zu Ossobuco. Die Zitronenschale dünn abreiben und klein schneiden. Petersilie fein hacken und dem Knoblauch und der Zitronenschale mischen und über das Fleisch streuen. Die Gremolata sorgt für eine würzige Frische und einen tollen Duft.

Für Fans der italienischen Küche, hier ein tolles Miesmuschel-Rezept.

Mal wieder Lust auf ein richtiges Steak: Rumpsteak mit Parmesan-Pilzkruste

Der Herbst ist gekommen und mit der kühlen Jahreszeit auch die Lust auf was richtig Herzhaftes. Herbstlich herzhaft: Rumpsteak mit Pilzkruste aus Kräuterseitlingen – einfach und schnell zubereitet.

Der Herbst ist gekommen und mit der kühlen Jahreszeit auch die Lust auf was richtig Herzhaftes. Herbstlich herzhaft: Rumpsteak mit Parmesan-Pilzkruste aus Kräuterseitlingen – einfach und schnell zubereitet.

Mal wieder Lust auf ein richtiges Steak: Rumpsteak mit Parmesan-Pilzkruste 10

Meine Veggie-Tage sind vorerst vorbei. Im Sommer habe ich kaum Fleisch gegessen, ich hatte auch gar keine Lust darauf. Mit dem Herbst hat sich das geändert, plötzlich hatte ich mal wieder Lust auf Fleisch. Letzte Woche habe schon Kohlrouladen mit Hackfleischfüllung gemacht, jetzt ist mal ein Steak dran.

Bei diesem Rumpsteak kann man die Pilzkruste mit Kräuterseitlingen oder Champignons zubereiten. Diese Zuchtpilze haben das ganze Jahr Saison und sind immer frisch und regional erhältlich.

Kräuterseitlinge
Kräuterseitlinge


Für dieses Rezept habe ich die Kräuterseitlinge genommen. Sie haben stets eine feste Konsistenz – egal, wie man sie zubereitet. Man kann sie roh essen, braten, dünsten, grillen oder einleben. Sie bleiben immer fest und werden nicht schwammig. Kräuterseitlinge haben einen feinen Pilzgeschmack, kräftiger als Champignons, aber nicht so intensiv wie etwa Steinpilze. Ähnlich sieht es beim Preis aus: teurer als Champignons, aber billiger als Steinpilze.

Zutaten für 2 Personen

2 Rumpsteaks je 200-250 g
4 Kräuterseitlinge
(alternativ 250 g Champignons)
1 Zwiebel
1 Stengel Rosmarin
2 Stengel Thymian
3 Esslöffel Parmesan

Zubereitung Rumpsteak mit Pilzkruste

Das Fleisch 30 Minuten vor dem Braten aus dem Kühlschrank nehmen.

Die Rumpsteaks waschen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer einreiben. Die Fettschicht am Rand einschneiden. Das Butterschmalz in einer Pfanne heiß werden lassen, die Rumpsteaks von beiden Seiten kurz anbraten, herausnehmen und in eine gefettete Auflaufform legen.

Den Backofen auf 250 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Die Zwiebeln und die Pilze in Würfel schneiden. Kräuter und Knoblauch fein hacken. In die Pfanne noch etwas Butterschmalz geben und zuerst die Zwiebeln anbraten. Dann die Pilze, Knoblauch und die frischen Kräuter dazugeben, salzen und pfeffern und ca. 10 Minuten braten.

Mal wieder Lust auf ein richtiges Steak: Rumpsteak mit Parmesan-Pilzkruste 11
Es hat toll gerochen: Nelly und Kimba waren sofort in der Küche. Ob sie was abbekommen?

Die Hälfte der gebratenen Pilze mit dem Parmesan mischen und auf die Rumpsteaks legen. Ein paar Butterflocken noch oben drauf und für 10 Minuten in den Backofen schieben. Die restlichen Pilze warmhalten und dann neben dem Rumpsteak servieren. Dazu passen Rosmarinkartoffeln oder Tagliatelle.

Kohlrouladen – nach Oma´s Rezept und mal anders

Kohlrouladen war eines meiner Lieblingsessen in meiner Kindheit. Meine Oma konnte sie toll zubereiten. Hier 2 Rezepte: Kohlrouladen – auch Krautwickel genannt – wie aus Oma´s Küche und mal anders: Kohlrouladen – Italienisch. Beides ganz einfach und beides lecker.

Kohlrouladen klassisch und italienisch
Kohlrouladen klassisch und italienisch

Für die klassischen Kohlrouladen aus Oma´s Küche

(für 4 Personen)

1 Kopf Wirsing
800 g Gehacktes ½ Rind ½ Schwein
2 Zwiebeln
1 Brötchen
1 Zweig Rosmarin
10 Salbei Blätter
Salz, Pfeffer
½ Becher Schlagsahne

Vom Wirsing die äußeren 8 größten Blätter in kochendem Wasser für 2-3 Minuten blanchieren. (Den Rest des Kohl anderweitig verwenden) Die Blätter abschrecken und den harten Mittelstrunk herausschneiden. Blätter auf der Arbeitsfläche ausbreiten.

Die Füllung

Brötchen in Wasser einweichen. Dann das Brötchen gut ausdrücken. Zwiebeln und Kräuter feinhacken. Das Gehackte mit dem Brötchen, Zwiebeln und Kräutern gut mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Jeweils 1 Achtel der Füllung in 1 Kohlblatt einrollen. Entweder mit Küchengarn umwickeln oder mit Rouladennadeln oder Zahnstochern fixieren.

In einer großen Pfanne Butterschmalz erhitzen, die Rouladen hineinlegen und von beiden Seiten kurz anbraten. Dann die Pfanne etwa 1 cm mit Wasser oder Brühe auffüllen. Pfanne mit Deckel zudecken und die Rouladen ca. 35-40 Minuten garen. In der Zeit immer mal wieder schauen, dass das Wasser oder die Brühe nicht ganz verschwunden ist und die Rouladen nicht anbrennen. Gegebenenfalls mit Wasser auffüllen. Man kann zwar von Anfang an mehr Wasser nehmen, dann ist das Risiko, dass die Rouladen anbrennen geringer. Das geht aber zu Lasten des Geschmacks.

Wenn die Rouladen fertig sind, sollte noch etwas Sauce in der Pfanne sein. Dann nimmt man die Rouladen raus und rührt unter die Sauce die Schlagsahne. Die Rouladen zurück in die Sauce legen und servieren.

Dazu passen natürlich Kartoffeln, aber durchaus auch Reis.

Kohlrouladen

Die italienischen Kohlrouladen

Die Zubereitung ist sehr ähnlich, aber in die Füllung kommen noch Parmesan, Knoblauch, Kapern und Oliven. Die Sauce wird mit Tomatenmark, Kapern und Oliven abgeschmeckt.

Zutaten für 4 Personen

1 Kopf Wirsing
800 g Gehacktes ½ Rind ½ Schwein
2 Zwiebeln
1 Zweig Rosmarin
10 Salbei Blätter
Salz, Pfeffer
½ Becher Schlagsahne
½ Brötchen
1 Knoblauchzehe
1 Esslöffel Tomatenmark
4 Esslöffel geriebener Parmesan
1 Esslöffel Kapern
10 schwarze Oliven ohne Kern

Vom Wirsing die äußeren 8 größten Blätter in kochendem Wasser für 2-3 Minuten blanchieren. (Den Rest des Kohl anderweitig verwenden) Die Blätter abschrecken und den harten Mittelstrunk herausschneiden. Blätter auf der Arbeitsfläche ausbreiten.

Italienische Kohlrouladen – Die Füllung

Ein halbes Brötchen in Wasser einweichen. Dann das Brötchen gut ausdrücken. Zwiebeln, Knoblauch und Kräuter feinhacken. Oliven in Scheiben schneiden. Das Gehackte mit dem Brötchen, 2 Esslöffeln Parmesan, Zwiebeln, Knoblauch, Kapern, Olivenscheiben und Kräutern gut mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ein paar Kapern und Olivenscheiben für die Sauce zur Seite legen.

Jeweils 1 Achtel der Füllung in 1 Kohlblatt einrollen. Entweder mit Küchengarn umwickeln oder mit Rouladennadeln oder Zahnstochern fixieren.

In einer großen Pfanne Butterschmalz erhitzen, die Rouladen hineinlegen und von beiden Seiten kurz anbraten. Dann die Pfanne etwa 1 cm mit Wasser oder Brühe auffüllen. Pfanne mit Deckel zudecken und die Rouladen ca. 35-40 Minuten garen. In der Zeit immer mal wieder schauen, dass das Wasser oder die Brühe nicht ganz verschwunden ist und die Rouladen nicht anbrennen. Gegebenenfalls mit Wasser auffüllen. Man kann zwar von Anfang an mehr Wasser nehmen, dann ist das Risiko, dass die Rouladen anbrennen geringer. Das geht aber zu Lasten des Geschmacks.

Wenn die Rouladen fertig sind, sollte noch etwas Sauce in der Pfanne sein. Dann nimmt man die Rouladen raus und rührt unter die Sauce die Schlagsahne, das Tomatenmark und die restlichen Olivenscheiben und Kapern. Die Rouladen zurück in die Sauce legen, mit reichlich Parmesan bestreuen und servieren.

Mehr leckere Rezepte finden Sie hier

Miesmuscheln italienisch

In Weißwein oder Rheinische Art, das sind die klassischen Rezepte für Miesmuscheln in Deutschland. Aber wer mal über die Grenze schaut, findet auch in anderen Ländern interessante Ideen. Hier ein italienisches Miesmuschel Rezept, das zwar etwas mehr Arbeit macht als die klassischen Rezepte. Aber der Aufwand lohnt sich.

In Weißwein oder Rheinische Art, das sind die klassischen Rezepte für Miesmuscheln in Deutschland. Aber wer mal über die Grenze schaut, findet auch in anderen Ländern interessante Ideen. Hier ein italienisches Miesmuschel Rezept, das zwar etwas mehr Arbeit macht als die klassischen Rezepte. Aber glaubt mir, der Aufwand lohnt sich.

Die Miesmuschel-Saison ist lang. In allen Monaten mit dem Buchstaben R, also von September bis April, bekommt man diese tollen Meeresfrüchte. Manche Menschen ekeln sich ja vor diesen Muscheln. Gut, die Dinger sind etwas glibberig – aber sie schmecken doch so toll. Wenn ihr Gäste einladet, besser vorher fragen, ob sie Miesmuscheln mögen.

Italienisches Miesmuschel Rezept
Italienisches Miesmuschel Rezept

Zutaten für italienisches Miesmuschel Rezept
für 2 Personen

(Zubereitungszeit ca. 45 Minuten)
2 kg frische Miesmuscheln
1 Stange Porree (Lauch)
3 Möhren
0,5 Knolle Sellerie
1 Zwiebel
1 Esslöffel Olivenöl
1 Esslöffel Tomatenmark
3 Stengel frische Kräuter (Rosmarin, Thymian, Salbei)
1 Knoblauchzehe
schwarzer Pfeffer

Zuerst die Muscheln putzen und unter kaltem Wasser gründlich abspülen. Geöffnete und beschädigte Muscheln unbedingt wegwerfen, diese sind tot und somit giftig. Wenn die Muscheln noch leben, schließen sie sich unter dem kalten Wasserstrahl wieder.

Miesmuscheln zubereiten

Porree (Lauch) und Zwiebel in feine Scheiben schneiden. Sellerie und Möhren würfeln. Diese Gemüse in einen sehr großen Topf geben. Nur soviel Wasser dazugeben, dass das Gemüse gerade bedeckt ist. Mit viel Pfeffer würzen und 10 Minuten lang kochen. (Salz ist nicht nötig, die Muscheln sind salzig genug.)
Dann die Miesmuscheln dazugeben und weitere 10 Minuten kochen. Abgießen und die Muscheln, die sich nicht geöffnet haben, wegwerfen.

Jetzt kommt der arbeitsaufwendige Teil bei diesem Rezept: Die Muscheln müssen alle raus aus der Schale. Bei den meisten Muschelrezepten werden die Meeresfrüchte mit Schale serviert. Dann hat man aber bei Tisch die Probleme: jeder hat die Finger voller Sauce und wohin mit den vielen Schalen?
Bei diesem Rezept müssen die Muscheln raus aus der Schale, damit sie später leicht angebraten werden können.

Knoblauch und Kräuter fein hacken.
In einer großen Pfanne das Olivenöl erhitzen und darin Tomatenmark und den fein gehackten Knoblauch leicht anbraten. Die Hälfte des Gemüses und die Kräuter hinzugeben, gut umrühren und 3 bis 4 Minuten braten. Dann die Muscheln dazugeben, noch mal gut umrühren und weitere 3 bis 4 Minuten braten.

Fertig. Dazu passt gut ein Baguette oder – stilecht italienisch – ein Ciabatta Brot.

Das übrig gebliebene Gemüse kann man noch gut am nächsten Tag essen, aber hier in die Pfanne darf es nicht mit rein. Bei zu viel Gemüse gehen die Muscheln unter.

Weitere leckere Miesmuschel-Rezepte findest Du auf unserer Pinwand.

Gefüllter Kürbis mit Mozzarella Haube – ein Hingucker auf dem Teller

Ein gefüllter Kürbis mit Mozarrella Haube ist nur lecker, sondern auch ein richtiger Hingucker auf den Teller.

Herbst ist Kürbiszeit. Am besten schmecken nun mal Früchte und Gemüse, die bei uns gerade Saison haben. Die sind nicht um die halbe Welt geflogen, sondern kommen frisch geerntet auf den Teller. Ein gefüllter Kürbis mit Mozarrella Haube ist nur lecker, sondern auch ein richtiger Hingucker auf den Teller.

gefüllter Kürbis

Zutaten für 2 Personen:

2 kleine Hokkaido Kürbisse

100 g Speck

1 Zwiebel

2 Esslöffel Tomatenmark

4 Scheiben Mozzarella

1 Knoblauchzehe

4 Zweige Rosmarin

frische Kräuter

Paprika, Salz, Pfeffer

Das Rezept ist wirklich nicht kompliziert. Den Kürbis waschen und halbieren. Die Kerne und das faserige Fleisch entfernen. Ebenso den oberen Zipfel entfernen. Den Hokkaido Kürbis braucht man nicht zu schälen.

Die untere Hälfe des Kürbis bei Bedarf unten etwas anschneiden, so dass sie gut stehen kann. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die untere Hälfte innen mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen und mit Olivenöl einpinseln. Mit einem Stück Alufolie abdecken und leer für 20 Minuten in den Backofen geben.

Die andere Hälfte in Würfel schneiden. Speck und Zwiebeln würfeln und in einer Pfanne anbraten. Knoblauch, Rosmarin und andere frische Kräuter fein hacken. Die Kürbis-Würfel mit dem Tomatenmark und den Gewürzen mit in die Pfanne geben. Der Kürbis hat nicht viel Eigengeschmack, daher spart nicht Gewürzen. Auch Chilli und Curry passen gut hierzu. Wer mag, kann auch die orientalische Gewürzmischung Baharat probieren.

Etwas Wasser hinzugeben und den Kürbis einige Minuten dünsten bis er schön weich ist. Dann diese Füllung in die leere Kürbis-Hälfte im Backofen gießen. Die Mozarellascheiben darauf legen und ca. 10 Minuten weiter backen bis der Mozzarella eine schöne Haube gebildet hat.

Mit Kürbis kann man viele leckere Gerichte kochen und backen, auch sehr lecker ist der Kürbis-Flammkuchen.

Schnelle Küche: Zwiebelkuchen in 30 Minuten

Zwiebelkuchen ist ein klassisches Herbstgericht. Dazu gibt es tausende Rezepte, die zumeist eines gemeinsam haben: sie sind recht zeitaufwändig. Hier ein Rezept für einen Zwiebelkuchen, der in 30 Minuten fertig ist – einfach und lecker.

Zwiebelkuchen ist ein klassisches Herbstgericht. Dazu gibt es tausende Rezepte, die zumeist eines gemeinsam haben: sie sind recht zeitaufwändig. Eine Stunde muss man da schon mindestens rechnen. Wer weniger Zeit hat, kann das aber auch abkürzen. Hier ein Rezept für einen Zwiebelkuchen, der in 30 Minuten fertig ist – einfach und lecker.

Zwiebelkuchen schnell und einfach

Samstag musste es schnell gehen. Eigentlich wollte ich ja ein Rezept für Fächerzucchini ausprobieren. Dafür hatte ich schon Cheddar-Käse und Bacon besorgt. Eine Freundin wollte tolle Zucchini aus ihren Garten mitbringen. Und dann sagt die Freundin ab. Was nun? Was kann mit Cheddar-Käse und Bacon sonst noch machen? Und das auch noch ganz schnell.

Die rettende Idee: Zwiebelkuchen. Noch mal ganz schnell in den Supermarkt, 3 Gemüsezwiebeln, 1 Becher Crème fraîche und einen fertigen Flammkuchenteig. Besonders wenn es schnell gehen muss, sind die fertigen Teige eine prima Lösung.

Zutaten für 6 Stücke Zwiebelkuchen:


1 fertiger Flammkuchenteig
3 Gemüsezwiebeln
200 g Bacon
200 g Cheddar-Käse
1 Becher Crème fraîche
1 Ei
Salz, Pfeffer, Kümmel

Backofen auf 220 Grad oder 200 Grad mit Umluft vorheizen. Flammkuchenteig auf einem Backblech ausrollen.

Bacon in einer großer Pfanne kurz anbraten. Gemüsezwiebeln schälen und in feine Scheiben schneiden. Bacon aus der Pfanne nehmen, die Zwiebeln in die Pfanne geben und 10 Minuten dünsten. Bacon und Cheddar-Käse in kleine Stücke schneiden. Pfanne vom Herd nehmen und Bacon und Cheddar-Käse zu den Zwiebeln geben. Crème fraîche dazugeben und ein Ei reinschlagen. Mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen. Das Ganze gut verrühren und auf dem Teig verteilen. Für 15 Minuten in den Backofen.

So improvisierte Essen sind manchmal die Besten. Kalorienarm ist dieser Zwiebelkuchen nicht, aber er schmeckt wahnsinnig gut!

Natürlich kann man den Flammkuchenteig auch selber machen. Bei meinem Kürbis-Flammkuchen habe ich das gemacht, ist auch nicht kompliziert.

Bloggerei.de